Friedrichstadt : Kulinarische Reise durch Klein Amsterdam.



Nur gute anderthalb Stunden von Hamburg entfernt liegt ein kleines holländisches Paradies. So viele Leute schwärmen von dieser Stadt, die wie eine kleine Version von Amsterdam aussieht. Nach diesem langen Wochenende mitten in Friedrichstadt kann ich euch sagen: Sie haben vollkommen Recht. Das süße Städtchen ist fantastisch – und das in so vieler Hinsicht. Es sieht an jeder Ecke wunderschön aus mit seinen bunten Giebelhäusern, den vielen Grachten und den blumenverzierten Brücken. Und richtig lecker ist es auch! Wir haben es uns so richtig gut gehen lassen und haben uns durch Klein Amsterdam geschlemmt: Sightseeing mit kulinarischen Highlights. Jetzt bekommt ihr definitiv Appetit auf das Holländerstädtchen in Nordfriesland.



Holländische Spezialitäten


Wir starten unsere leckere Reise mitten auf dem Marktplatz. Hier stehen auf der Westseite noch eine ganze Reihe der wunderschönen Kaufmannshäuser. Eines von ihnen interessiert uns an diesem Tag besonders, denn es ist der perfekte Beginn für eine Schlemmer-Reise in Friedrichstadt: der Imbiss Holländische Spezialitäten. Von Pommes bis Poffertjes ist hier alles dabei. Wir schnappen uns ein paar der Köstlichkeiten und genießen das bunte Treiben auf dem Marktplatz, an dem es übrigens auch sehr viele süße Läden wie zum Beispiel das kleine Friedrichstädter Kaffee-Kontor zu entdecken gibt.

Jeder Bissen weckt ein paar mehr holländische Lebensgeister in uns, so dass wir uns danach in die wohl geschäftigste Straße Friedrichstadts stürzen: der Prinzenstraße.



Süße Läden & Delikatessen


Alllein um jedes Geschäft in der Prinzenstraße ausgiebig zu begutachten, braucht man bestimmt einen ganzen Tag. Wir besuchen einen inhabergeführten Laden nach dem anderen und kommen aus dem Stauen nicht mehr raus. Der Wunderprinz verzaubert uns mit seinen liebevollen, nachhaltigen Geschenkideen, in der Galerie Widderhuus bestaunen wir die kreativen Glas- und Lichtobjekte und bei Simons Honig und Teewelt würden wir uns am liebsten für das ganze nächste Jahr mit Köstlichkeiten eindecken. Und genau so könnte ich die Liste jetzt ewig weiterführen. Von Einrichtungsideen über Delikatessen bis hin zu Modeschmuckstücken findet ihr in dieser Straße alles. Nehmt euch am besten ein bisschen Zeit, um alle Schätze in der Prinzenstraße ausgiebig zu erkunden.




Gemütliche Cafés


Selbstverständlich hält diese so gut ausgestattete Straße auch Läden zur Stärkung bereit. Nach dieser ganzen Bummelei testen wir gleich zwei Cafés und befinden sie für extrem lecker. Das Café Hansen ist bekannt für seine Friesentorte, die jeden Tag frisch zubereitet wird. Neben vielen weiteren selbstgemachten Torten und Kuchen gibt es auch herzhafte Flammkuchen sowie eine große Auswahl an Soft- und Heißgetränken. Beim Schlemmen sitzt man hier mitten im Geschehen auf der Prinzenstraße und kann das gemütliche Leben im Holländerstädtchen genüsslich beobachten.



Blumiges Kaffeekränzchen


Wie der Name schon vermuten lässt, vereint das Blumenhaus-Café gleich zwei wunderbare Konzepte in sich: Hier gibt es neben hausgemachten Torten und Kuchen auch richtig schönen Blumenschmuck vom Blumenhaus Sass. Umringt von den vielen Pflanzen genießen wir unser süßes Kaffeekränzchen am Nachmittag gleich umso mehr. Ein wirklich tolles Konzept, um einfach noch ein bisschen länger zu verweilen und die Seele baumeln zu lassen.



Nordfriesische Spezialitäten in Klein-Amsterdam


Urig, herzlich und absolut lecker – das beschreibt die Pharisäer Stuuv für mich am besten. Abseits vom Trubel der Prinzenstraße stoßen wir beim Erkunden der kleinen Gassen auf dieses außergewöhnliche Café und werden so nett empfangen, als wären wir schon seit Ewigkeiten Stammgäste. Bei uns kommen ein Pharisäer und drei Tote Tanten auf den Tisch – und die können sich sehen lassen. Auch der Kuchen ist ein Genuss!

In der Pharisäer Stuuv geht es so heimisch zu, dass ihr es euch dort sogar mit Brettspielen gemütlich machen könnt. Dieses Café sollte definitiv auf eurer Friedrichstadt-Liste stehen!



Mittag mit Aussicht


Wer wie ich von den vielen kleinen Grachten nicht genug bekommen kann, sucht sich am besten ein Restaurant wie dieses hier aus. Die Holländische Stube liegt direkt an der Hauptgracht und bietet einen fantastischen Blick auf den historischen Marktplatz. Wir machen es uns an diesem Tag im Biergarten direkt am Wasser gemütlich, beobachten die kleinen Schiffe und genießen unser Essen in vollen Zügen. In der Holländischen Stube werdet ihr übrigens vom Frühstück über Mittag bis hin zum Abendessen verwöhnt.



Hinterhofromantik und Schlemmertraum


Unser kulinarisches Highlight erleben wir an diesem Wochenende in Hartmanns Landküche. Von außen ist kaum zu erahnen, was für ein wunderschöner Garten sich hinter dem Haus verbirgt. Es ist eine kleine Oase oder wie das Lokal selber es beschreibt: „eine Piazza des Lebensgefühls“. Mittags bietet das Restaurant ganz normal Tagesgerichte an, aber abends gilt hier die Philosophie der mehrgängigen Menüs. Ab drei Gängen geht es los und für mich war jeder ein absoluter Genuss. Wir hatten Glück und bekamen sogar musikalische Begleitung bei unserem Essen im kleinen Friedrichstädter Paradies. Ein wirklich perfekter Abend! Schaut am besten auf der Website nach, wann Musik-Veranstaltungen dort stattfinden und vor allem wann das Restaurant geöffnet hat. Denn auch das ist außergewöhnlich: Das Restaurant öffnet jeweils nur an zehn Tagen im Monat. Es ist eben in jeder Hinsicht etwas ganz Besonderes!



Übernachten mitten in Friedrichstadt: Haus Limosa


Das Haus Limosa ist für diese kleine Schlemmerreise die perfekte Unterkunft: super zentral, richtig gemütlich und sogar eine Sauna und ein eigenes Kanu gehören zum Haus dazu.

Es liegt gleich um die Ecke vom Marktplatz und der Prinzenstraße und hat damit die perfekte Lage für die Erkundung der Stadt. Zentraler geht's nicht! Kaum setzt man einen Fuß vor die Haustür, ist man mitten im Geschehen und entdeckt das süße Friedrichstadt. Wir haben diese Lage sehr genossen, wie ihr gerade lesen konntet.



Die Unterkunft erstreckt sich über drei Ebenen und hat alles an Ausstattungsdetails, was man sich so wünschen kann. Mein Highlight ist der kuschelige Innenhof, wo man sich in der Sitzecke oder auf den Liegen entspannen kann und in dem sich auch die herrliche Sauna befindet. Hier steht übrigens auch das Kanu, mit dem wir Friedrichstadt auch noch mal vom Wasser aus erkundet haben. Auch das lohnt sich wie fast alles in Friedrichstadt sehr. Zu Fuß, zu Wasser oder eben von Restaurant zu Restaurant – dieses Holländerstädtchen in Nordfriesland hat unglaublich viel zu bieten.


Und, schon Appetit bekommen?


Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit dem Haus Limosa.