Frucht trifft Torte: auf Schlemmertour im Herzogtum Lauenburg.

Egal, was ich im schönen Herzogtum Lauenburg unternehme, lecker wird's garantiert. Schon rund um den Ratzeburger See und auf dem Hof Kaiser durfte ich lauter Köstlichkeiten kennenlernen und genauso fantastisch ging meine Entdeckungstour in der Schaalseeregion Ende Juli weiter.

Kommt mit mir auf die Himbeerplantage Wulff in Seedorf und begleitet mich und meine Früchtchen vom Pflücken über eine wunderschöne Radtour bis hin zur Verwandlung in eine prächtige Torte im Dielencafé zum Kittlitzer Hofsee.



Früchte selber pflücken auf der Himbeerplantage Wulff


Früchte selber zu pflücken, ist für mich der Inbegriff des Sommers. Schon beim Betreten der Himbeerplantage Wulff überkommt mich eine wunderbare Urlaubsstimmung. Himbeeren, Heidelbeeren und Brombeeren – all diese Früchtchen haben bis Ende August noch Saison und warten auf hungrige Pflücker wie mich.

Als ich die Selbstpflück-Plantage betrete, kommt mir Inhaberin Birgit Wulff auf ihrem Fahrrad entgegen. Schon seit 1992 führt sie die Himbeerplantage gemeinsam mit ihrem Mann. Von dieser langjährigen Erfahrung profitiere ich an diesem Tag sehr, denn sie zeigt mir die besten Ecken für die Himbeeren und Brombeeren auf diesem riesigen Gelände.

Dank Birgit Wulff erfahre ich praktischerweise auch, ab wann welche Früchte geerntet werden dürfen. Für mich stehen an diesem Tag nur die Himbeeren im Fokus, aber wer weiß, wie es nächstes Jahr aussieht. Hier kommt für euch ein kleiner Saisonkalender für die leckeren Früchte auf der Plantage:


Erdbeeren: ab Mitte Juni

Himbeeren: ab Ende Juni | Anfang Juli

Heidelbeeren, Brombeeren, schwarze und rote Johannisbeeren:ab der zweiten Juli-Woche



Kuchen-Genuss im Plantagen-Café


Ich decke mich hauptsächlich mit Himbeeren ein, denn aus diesen Früchtchen soll nachher im Dielencafé eine köstliche Torte gezaubert werden. Und obwohl der Plan klar ist, kann ich den Leckereien im Plantagen-Café nicht widerstehen. Wie auch? Hier ist es so gemütlich und der Himbeerkuchen sieht unglaublich verlockend aus. Bis zum nächsten Kuchen dauert es noch eine ganze Weile, also gönne ich mir eine Verschnaufpause im Café mit einem herrlichen Blick über die Anlage.



Radtour in der Schaalseeregion


Nach der kleinen Pause werden die selbst gepflückten Himbeeren an der Kasse gewogen und wieder sorgsam im Körbchen verpackt. Zum Glück steht zwischen den beiden süßen Stopps auch ein bisschen Bewegung auf dem Programm. Wenn ich schon mal in dieser schönen Schaalseeregion bin, möchte ich auch ein bisschen was von der Landschaft erkunden. Und das geht hier am besten mit dem Fahrrad.

Die Himbeerplantage liegt am Rande des niedlichen Ortes Seedorf. Von hier aus ist man mit dem Fahrrad ruckzuck im Ortskern und kann die Umgebung erkunden. Ich entdecke die kuschelige Schaalsee-Badestelle, radele an urigen Gasthäusern vorbei und fahre wunderschöne Alleen entlang.


Auf meiner kleinen Tour rund um Seedorf merke ich schnell, dass man auf diesen wunderschönen Routen noch viel mehr Zeit verbringen sollte. Deswegen habe ich mir für den nächsten Besuch bereits zwei Fahrradtouren rausgesucht, die auch durch das kuschelige Seedorf führen. Die Kirchentour und die Alleen- und Herrenhäusertour sowie viele weitere Ideen für Radtouren findet ihr auf der Seite des Herzogtum Lauenburg.



Dielencafé zum Kittlitzer Hofsee


Nach diesen tollen Eindrücken und mit reichlich neuen Ausflugsideen im Kopf geht es weiter zum letzten Stopp des Tages: dem wunderbaren Dielencafé zum Kittlitzer Hofsee. Schon von außen verzaubert mich der Charme dieses Landhauses. Es sieht einfach alles unglaublich gemütlich aus. Und genau hier darf ich mit Inhaberin Britta Rühs aus den Himbeeren eine Torte zaubern.



Britta zeigt mir Stück für Stück, wie aus den Himbeeren ein wahres Prachtstück wird. Mit ihrer Hilfe schaffe ich es sogar, der Torte eine ansehnliche Dekoration zu verleihen. Und so steht am Ende des Tages eine köstliche Torte im strahlenden Hofgarten, die ich selbstverständlich auch kosten muss.



Die Zeit im Dielencafè ist ein wunderbarer Abschluss dieses fruchtigen Tages. Britta ist so herzlich zu mir, dass ich mich wie ein Teil einer großen Familie fühle.

Gemeinsam mit diesem großartigen Team zaubert Britta übrigens nicht nur Torten und Kuchen, sondern auch herzhafte Speisen wie zum Beispiel Suppen und belegte Brote. Es ist wirklich der perfekte Stopp bei einer Radtour durch die Schaalseeregion.



Falls ihr noch mehr leckere Pausen auf euren Touren durchs Herzogtum Lauenburg einplanen möchtet, findet ihr hier eine perfekte Übersicht an Hofcafès und Hofläden.


Erfüllt von all den Leckereien und den wunderbaren Begegnungen mache ich mich mit – wie sollte es anders sein – einem Stück Torte auf den Rückweg nach Hamburg. Das wird definitiv nicht mein letzter Ausflug in der Schaalseeregion gewesen sein, aber für heute ist die Mission „Frucht trifft Torte" erfolgreich abgeschlossen. Das war lecker!



Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der

Herzogtum Lauenburg Marketing und Service GmbH entstanden.